„Tag der Vielfalt“ an der Ribnitzer Bernsteinschule

OSTSEE−ANZEIGER | 12. Dezember 2012 |

„Tag der Vielfalt“ an der Ribnitzer Bernsteinschule

Schule ist mehr als nur Unterricht. Und Schule machen mehr Leute als nur die Lehrer. Das zeigten die Schüler der Bernsteinschule Ribnitz-Damgarten überaus eindrucksvoll am Tag der Vielfalt 2012 an ihrer Schule. Dieses Mal am Schulteil „Mühlenbergschule“.

von Claudia Haiplick

Im Focus dabei Information und Beratung der Kinder, Jugendlichen und Eltern der zukünftigen 1., 5. und 7. Klassen. Das Besondere dabei: die Schüler der Bernsteinschule zeigten selbst den „Neueinsteigern“, was alles ihre Schule ausmacht und mithin zu einem besonderen Ort des Lernens werden lässt.

So gibt es an der Bernsteinschule ab der 5. Klassenstufe Klassen mit speziellen Profilausrichtungen, wie Sport-, Technik- und Kunstklassen, in denen beispielsweise bis zu neun Stunden Sport pro Woche gegeben wird. Wobei es nicht um Hochleistung geht, sondern um die Freude der Jugendlichen an der Bewegung. Oftmals dabei begleitet von schulexternen Fachleuten, die gezielt auf spezielle Aspekte der jeweiligen Profilausrichtung eingehen. So wurde beispielsweise Technikinteressierten Schülern vom freiberuflichen Filmemacher Maik Auerbach und von Effi Sternkiker gezeigt, wie man richtig gute Videoclips macht.

Die Nachfrage und der Zulauf von Schülern für diese speziellen Profilklassen sind groß. So kommen Schüler von Barth bis nach Ribnitz nur wegen der Sportklassen. „Jeder Schüler soll bei uns die Chance haben, für sich selbst herauszufinden, was seins ist – Technik, Sport oder Kunst. Wir sind angetreten, um Schule mehr am einzelnen Schüler auszurichten und individuell zuzuschneiden. Jeder soll selbst bestimmen, wo er vertiefend einsteigen möchte“, so Schulleiterin Christina Rebbin. Der fertige Videoclip der Technikschüler wurde Open-Air neben vielen anderen Dingen und Aktionen auf dem Schulcampus gezeigt beim Tag der Vielfalt, bei welchem die gesamte Bernsteinschule mit allen Mitarbeitern vom Sozialpädagogen bis zur Sekretärin und Hausmeister als eine Schule auftrat.

Über 80 Akteure präsentierten die Schule. Sie zeigten, wie die Arbeit aller ineinander übergreift und den Lehrern mithin Dinge abgenommen werden, auf dass sie sich voll und ganz auf den Unterricht konzentrieren können. Der Unterricht frei von Störungen gehalten wird. Als Team kann zusammen schnell auf Konflikte und Trends oder auch nicht auf Trends reagiert werden.

Christian Rebbin: „Es ist mir wichtig zu verdeutlichen, welche Angebote wir als Schule für Schüler vorhalten, was andere Schulen nicht mehr haben, wie beispielsweise im Grundschulbereich Sprachheilklassen, Diagnoseförderklassen und auch LRS-Klassen. Eltern ist wichtig, dass Schule auf Probleme entsprechend reagiert. Weshalb auch alle Grundschullehrer bei uns eine zusätzliche Ausbildung haben.“ Zudem kann die Freizeit sinnvoll an der Bernsteinschule Ribnitz verbracht werden. Ein entscheidender Partner an der Seite von Schulleiterin Rebbin und ihrem Schulteam ist der Schulträger, die Stadt Ribnitz-Damgarten, der bereit ist, auch ungewöhnliche Wege mitzugehen.

Eine kluge Entscheidung war für Christian Rebbin ferner, dass die 5. und 6. Klassen an der Mühlenbergschule noch für sich sind. Für viele Eltern, so ihre Erfahrung, spielt es im Übergang von der Grundschule zu den höheren Klassen eine große Rolle, dass die Kinder dafür eine Art „Schutzraum“ haben, um sich selbst erst einmal in diesem Übergang zu finden. Im Jahr 2009 war die Bernsteinschule Ribnitz von Landrat Ralf Drescher als Ort der Vielfalt ausgezeichnet worden.

Claudia Haiplick

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen